Küchenrenovierung mit Marmorverkleidung

Renovierung der Prahan Residence vom Architekturbüro Hecker Guthrie

Dem Büro Hecker Guthrie aus Victoria, Australien, ist hier eine exzellente Neufassung eines viktorianischen Gebäudes gelungen, das früher ein Altenheim für Männer war. Bei dem Versuch das historische Erbe des Gebäudes zu erhalten, wurde es „ausgezogen“ und gab Einblicke in interessante und wichtige Details der Geschichte.
Dank dieser Renovierung konnte die ursprüngliche Ornamentik mit dem neuen Projekt kombiniert werden und haben dem Bauwerk die ganze Schönheit vergangener Zeiten zurückgegeben.
Das Architekturbüro Hecker Guthrie mit Sitz in Melbourne in Australien wurde von Paul Hecker und Hamish Guthrie gegründet. Das Büro ist auf Innenarchitektur, Industrial-Design, Styling, Möbeldesign und Produktdesign spezialisiert. Die Idee der Designer ist die Kreation einer Identität für jede ihrer Planungen, bei dem auch die sorgfältige Wahl der Materialien, die Farbpalette und die Arbeit von erfahrenen Handwerkern eine wichtige Rolle spielt.
Dieses Projekt sollte nach dem Umbau langfristig Wohnraum für eine Familie bieten. Zunächst haben die Planer Elemente entfernt, um schönen Details mehr Raum zu geben. So wurde der gesamte rote Teppichboden herausgenommen, wodurch ein wunderbares Parkett aus baltischem Kiefer zum Vorschein kam.

Auch die abgehängten Decken wurden entfernt, womit die Räume mehr an eleganter Höhe gewannen.
Außerdem wurden schmückende Elemente wie die Rosetten an der Decke und die Fester aus buntem Glas wiederhergestellt und bekamen dadurch neues Leben, wodurch ein Bezug zur glorreichen Vergangenheit des Gebäudes im typischen viktorianischen Stil hergestellt wurde.

Küchenrenovierung mit Marmorverkleidung
Das viktorianische Gebäude ist gerade durch seine historischen Details so faszinierend und das Architekturbüro erweist ihm sozusagen eine Hommage, indem es die ursprünglichen Merkmale geschickt in eine moderne Ausstattung miteinbezieht.
Dieser Kontrast aus alt und neu ist ausgesprochen gut gelungen und zeigt, wie zwischen beiden Polen eine Verbindung entsteht ohne sie aufzulösen. Die großzügigen und hellen Räume kommunizieren über die hohen, mit Türen und Bogenfenstern strukturierten Decken miteinander. Die Türen und Fenster aus Glas mit Stahlrahmen ebnen den Weg zum Design.

Renoviertes viktorianisches Haus mit Marmorbad

Sie ersetzen Wände und stehen im Kontrast mit den Bögen der Fenster.
Die Böden sind eine Kombination aus Parkett aus baltischer Kiefer und Fliesen mit geometrischem Muster in der Küche und den Bädern. Die moderne und elegante Einrichtung schließt sich den verwendeten Materialien an. Die Küchen- und Badezimmerwände sind mit Marmor überzogen, Sessel und andere Sitzgelegenheiten dagegen mit Samt.