Grüner Marmor und Kupfer Rosé im Projekt Vyta Santa Margherita in Florenz

VyTA Santa Margherita Bar und Caffetteria hat vor einiger Zeit im historischen Bahnhof von Santa Maria Novella in Florenz eine Zweigstelle eröffnet, der in den 30er Jahren nach den Plänen von Architekten Giovanni Michelucci und unter dem Einfluss des italienischen Rationalismus entworfen und gebaut wurde. Die Gestaltung des Lokals ist nicht nur ein schönes Beispiel dafür, dass die Ästhetik der modernen Architektur in einen historischen Kontext passen kann, sondern auch dafür, wie die beiden Stile einander unterstützen. Die Gestaltung des 76 Quadratmeter großen Bereichs, in dem das Café, die Bar und der Verkauf von Backwaren untergebracht sind, stammt von der Architektin Daniela Colli.
In ihrer Gestaltung hat sie Metalle, Glas und Marmor miteinbezogen, mit denen sie die Besonderheit des Bahnhofs von Florenz aufgreift, nämlich die große Eingangshalle aus Glas mit seinem Stahldach.
Mit historischen Elementen und hochwertiger Verarbeitung hat der Bereich etwas von einer Luxury Bakery, wo die Reflexe der spiegelnden Flächen die Volumen auflöst und Linien dreidimensionale Elemente bilden.
Der Raum wurde aus einer ehemaligen Wartehalle gewonnen, in der die Architektin Colli es verstanden hat, die lineare Atmosphäre des Bauwerks weiterzuführen, indem sie den traditionellen dunkelgrünen Marmor und das roséfarbene Kupfer eingesetzt hat, um das Ambiente einladend zu gestalten.  Die hochwertigen Materialien stehen im Dialog mit einigen historischen Details wie die Boiserie-Wand mit Fotos aus jener Zeit.
Das auf dem Kopf stehende L aus Rosé-Kupfer, in dem die Leitungen und die Beleuchtung untergebracht sind, verleiht dem Raum Rhythmus, indem es mithilfe des Lamellenmotivs einen Wechsel von vollen und leeren Volumen schafft. Der Produktionsbereich ist ein mit grünem Glas verkleideter Quader, der sich optisch auflöst und den Bereich um ein Vielfaches erweitert.
Die Grundbeleuchtung, die sich um den Tresen fokussiert und die minimalistischen Lampen an der Fotowand gestalten der Raum einladend. Der Tresen aus alpengrünem Marmor mit seinen grazilen Barhockern ermöglichen den Reisenden, die am Bahnhof ankommen, einen kurzen Aufenthalt.